StattHaus-Newsletter August 2012

Spenden & Helfen

Inhalt

Vorwort

Die zahlreichen Veranstaltungen, die nur mithilfe von engagierten Nachbarn durchgeführt werden konnten, haben gezeigt, wie wichtig ein Stadtteil und seine Menschen für ein Projekt wie das StattHaus sind. Aus diesem Grund möchten wir uns im aktuellen Newsletter dem Thema Quartier und Nachbarschaft widmen.

Was uns als Stiftung und Projektleitung trotz einiger Hürden seitens der Bürokratie und dem immensen Kostenaufwand am meisten begeistert, ist die Kreativität, die die Bürger in Offenbach an den Tag legen. So ergab sich in der Lesung am 23. April die Frage, ob denn nicht ein Boxtraining für Menschen mit Demenz und/oder Ihre Angehörige gut wäre. Dafür gibt es nun ein ausgearbeitetes Konzept. Nicht zu vergessen auch diejenigen, die Gartenpatenschaften übernehmen und gemeinsam mit den Bewohnern Gemüse und andere Dinge anpflanzen möchten.

In Kürze startet das Auswahlverfahren der WG-Bewohner. Hierzu gibt es ebenfalls sehr konkrete Anfragen, die in der nächsten Newsletter-Ausgabe thematisiert werden.

Die Aufbauarbeiten für das neue Innenleben des StattHauses gehen auch weiter und werden bald Raum für künftige Projekte bieten. Zudem wird am 23.8.2012 der hessische Sozialminister Stefan Grüttner den offiziellen Förderbescheid für das StattHaus in Offenbach überreichen.

Die Hans und Ilse Breuer Stiftung

 

Miteinander und füreinander im Quartier

Projektstatus Netzwerk
 

Eine aktuelle Emnid-Umfrage von Netzwerk Nachbarschaft hat ergeben: Fast 60 Prozent der Menschen verbinden mit dem Begriff "Nachbarschaft" das Gefühl von Unterstützung, 44 Prozent das von Freundschaft und 38 Prozent das von Zusammengehörigkeit. Jedem Fünften vermitteln Nachbarn ein Gefühl von Heimat. Und genau das ist es, was Menschen mit Demenz ebenfalls wollen.

weiterlesen

 

Auf gute Nachbarschaft – das Ehepaar Dr. Geis zur Idee des StattHauses

Passend zum Schwerpunktthema "Nachbarschaft" hat die Newsletter-Redaktion sich gefragt, was eigentlich die direkten Nachbarn über das StattHaus denken. Dr. Gudrun Geis-Tronich und Dr. Arno Geis, die eine Gemeinschaftspraxis für Kieferorthopädie führen, wohnen seit Jahren neben der lange leer stehenden Villa. Ein kurzes "Mauergespräch" unter Nachbarn.

weiterlesen

 

Studie: Einbindung im Wohnquartier ist wichtiges Kriterium für Selbstbestimmung und Integration

Eine von der Hans und Ilse Breuer-Stiftung unterstützte Studie der Evangelischen Hochschule Darmstadt hat bestätigt, dass Teilnahme und Teilhabe am Alltagsleben für Menschen mit Demenz maßgeblich zu einer positiven Lebenssituation beiträgt. Dafür wurden über 30 Interviews mit Betroffenen sowie mehrere Gruppendiskussionen mit Angehörigen, gesetzlichen Betreuern und Mitarbeitern geführt. Das Ergebnis war äußerst positiv.

weiterlesen

 

StattHaus aktiv – Rückblick

Zwischen Liebe und Wut
 

"Zwischen Liebe und Wut" - unter diesem Motto lud das StattHaus am 24. April ins benachbarte Boxcamp Offenbach (Foto) zu einer Informationsveranstaltung ein. Der Titel ließ schon erahnen, dass es um ständige Balance ging - einerseits die zwischen Fürsorge und Selbstbestimmung, andererseits jene zwischen Wahrung der Würde und den Aggressionen, die fast unweigerlich auftreten, wenn eine Demenz fortschreitet.

weiterlesen

 

Porträts unserer Helferinnen und Helfer

"Wenn noch was ist..." – Klaus Schäfer im Portrait

Unser Dank für freiwilliges Engagement und die Unterstützung der StattHaus-Aktivitäten richtet sich diesmal an Klaus Schäfer, Hausmeister der Frei-religiösen Gemeinde und helfende Hand. Herr Schäfer hat uns bereits bei der Durchführung unseres ersten Angehörigen-Seminars im Frühjahr dieses Jahres tatkräftig unterstützt. Bei der Lesung im Boxcamp durften wir erneut auf seine Unterstützung bauen.

Sein Markenzeichen ist dabei stets der Hinweis: "…und wenn noch was ist, melden Sie sich, meine Handynummer haben Sie ja!“ Es war wirklich hin und wieder ein Anruf nötig. Herr Schäfers Hilfestellungen trugen zum Gelingen der bisherigen Angebote des StattHauses bei, die oft an ungewohnte Orte ausweichen müssen. Vielen Dank dafür an die Frei-religiöse Gemeinde - und natürlich an Herrn Schäfer!

 

Helfer gesucht!

Gesucht werden zurzeit freiwillige Helfer, die uns beim Einzug der WG-Bewohner ins StattHaus Offenbach unterstützen können. Hierzu wird es einen Vorbereitungs-Wokshop geben, der im November 2012 stattfinden wird. Geplant ist der Umzug voraussichtlich ab September 2013.

Interessenten melden sich bitte bei:

Jutta Burgholte-Niemitz

Projektentwicklung / Leitung
StattHaus Offenbach

Geleitsstraße 94
63067 Offenbach
Tel 069/2030 5546
Fax 069/509528 3368
E-Mail j.burgholte-niemitz@breuerstiftung.de

 

Service

Hier präsentieren wir Ihnen Neuigkeiten und Ratschläge rund um das Thema Demenz. Diesmal geht es um Urlaub mit Demenz, ein Krisentelefon für Angehörige und um drei einfühlsame und hilfreiche Bücher.

weiterlesen

 

Termine

Informationsabend am 28.8.2012 um 17.00 Uhr

Offene Gesprächsgruppe/Informationsabend zum Thema „Sprachentwicklung und Sprachunterstützung bei Demenz“. Vortrag und Workshop mit Miriam Kühltau, einer erfahrenen Sprachtherapeutin. Teilnahme nach Anmeldung möglich. Ort: Berliner Straße 60, 7 Stock, Raum 718.

Angehörigenseminar ab 18.9.2012, jeweils dienstags von 17.00 bis 19.00 Uhr

Zweites achtteiliges Angehörigenseminar „Mit Demenz leben – Demenz verstehen und mit ihr umgehen“. Die Inhalte sind analog zur ersten Veranstaltungsreihe gestaltet. Interessenten, die beim ersten Mal nicht teilnehmen konnten und auf der Warteliste stehen, werden um Aktualisierung ihres Interesses gebeten. Weitere Anmeldungen bitte an Jutta Burgholte-Niemitz. Ort: Frei-religiöse Gemeinde am Schillerplatz.

Weltalzheimertag am 21.9.2012 von 14.30 bis 18.00 Uhr

Diesjähriges Motto: „Demenz: gemeinsam leben“. Dazu wird es in der Geleitsstraße 94 ein buntes Programm geben. Unter anderem lädt das StattHaus mithilfe ehrenamtlicher Bürgerhelfer zu einer Nachbarschaftstafel ein, bei der sich Interessierte, Nachbarn, „WG- und Demenz-Erfahrene“ und alle anderen Bürger begegnen, austauschen, informieren und natürlich stärken können. Außerdem bietet Horst Hillingshäuser gemeinsam mit uns zwischen 14:30 Uhr und 16:00 Uhr eine Bewegungs-Probestunde im benachbarten Boxcamp sowohl für Betroffene als auch Angehörige an. Wer mitmachen möchte: Bitte Turnschuhe mitbringen. Beachten Sie dazu auch den nachfolgenden Terminhinweis!

Vielleicht haben Sie Lust mitzumachen und den Nachmittag mitzugestalten? Wir freuen uns über jede helfende Hand und Unterstützung, sei es in Form einer Kuchenspende und/oder einer Idee. Bei Fragen und Interesse an einer Mitarbeit bitte gerne an Jutta Burgholte-Niemitz wenden: 069/2030-5546 oder j.burgholte-niemitz@breuerstiftung.de

Programme "Leben in Bewegung" und "Time out" am 21.09.2012

Ein Bewegungs- und Trainingsprogramm für Betroffene und Angehörige. Wir bitten um Anmeldung, wenn Sie Interesse an der Probestunde und/oder dem gesamten Programm haben. Ort: Boxcamp Offenbach, Geleitsstraße 82-90.

 

Kontakt

Bei Fragen dazu oder zu anderen Artikeln und Themen rund ums StattHaus wenden Sie sich bitte an Jutta Burgholte-Niemitz unter 069 / 2030 5546 oder j.burgholte-niemitz@breuerstiftung.de.

 

Newsletter

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter der Hans und Ilse Breuer-Stiftung bestellen und sich regelmäßig über die Entwicklungen sowie aktuelle Preisträger der Stiftung informieren.