Service

Urlaub mit Demenz – das geht

Viele Angehörige sehen der Aussicht auf einen Urlaub mit einem betroffenen Familienmitglied ängstlich und skeptisch entgegen. Dennoch sehnen sie sich nach Erholung. Genau dafür gibt es jetzt Reisen, die für Menschen mit einer beginnenden Demenz entweder mit oder ohne einen Angehörigen gemeistert werden können. Beispielsweise bietet die Abteilung Seniorenerholung des Caritasverbandes Frankfurt speziell betreute Reisen an. Weitere Informationen unter: www.caritas-seniorenreisen.de oder 069 / 2982-0.

Kostenfreie psychologische Online-Beratung und „Krisentelefon“ für Angehörige

pflegen-und-leben.de ist ein Internetportal für pflegende Angehörige, aber auch für Freunde, Bekannte und Nachbarn, die ältere Menschen pflegen. Angehörige finden hier persönliche Unterstützung und Begleitung bei seelischer Belastung durch den Pflegealltag. Informationen dazu gibt es auf www.pflegen-und-leben.de

Zum schmökern, einfühlen und lernen

Über den anregenden Fotoband "Gärtners Reise" von Sibylle Fendt schreibt die Frankfurter Rundschau: "Fendts Fotografien erzählen (...) davon, wie eine Krankheit mehr und mehr Besitz ergreift vom Leben eines Paares – aber sie erzählen vor allem von einer großen Liebe. (...) Der Alltag von Demenzkranken und ihren Angehörigen ist immer auch ein Kampf um Normalität." Dabei sein zu können, wie ein älteres Ehepaar diesen Kampf noch einmal gewinnt, mache Mut. Erschienen im Kehrer Verlag, Preis 30 Euro.

"Das Herz wird nicht dement" von Udo Baer und Gabi Schotte ist ein Buch, in dem die beiden Autoren verständlich und einfühlsam anhand verschiedener realer Situationen aus ihrer Praxis aufzeigen, wie die Kommunikation mit demenziell veränderten Menschen gelingen kann. Die grundlegende Botschaft: Nicht über den Verstand, sondern über Gefühle und Emotionen sind Menschen mit Demenz zu erreichen. Ein kleiner liebevoller Ratgeber für Profis, Angehörige und Helfer. Erschienen im Affenkönig Verlag, Preis 11,95 Euro.

"Das Leben ist ein großes" von Hanna Kappus beschreibt aus der Sicht einer pflegenden Ehefrau berührend die vielen kleinen Abschiede und Notwendigkeit einer kleinen überschaubaren Welt ohne Angst, die Halt geben und das Selbstbewußtsein der Menschen mit Demenz stärken kann. Eigene, wertvolle Informationen und Erfahrungen zur Überleitung in eine Demenz-WG werden von ihr aufgezeigt mit Beispielen von fröhlichen Begegnungen, Glück und Dankbarkeit. Erschienen im Gütersloher Verlagshaus, Preis 14,99 Euro.

 

Newsletter

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter der Hans und Ilse Breuer-Stiftung bestellen und sich regelmäßig über die Entwicklungen sowie aktuelle Preisträger der Stiftung informieren.