Aus dem Netzwerk

Am 28.8.2013 fand das Kick-off-Treffen des neu gegründeten „Netzwerks der ambulanten Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz in Hessen“ (kurz: Hessen AG amb WG) statt. Jutta Burgholte-Niemitz hatte das Netzwerk gemeinsam mit anderen WG-Initiatoren ins Leben gerufen, damit man sich untereinander auszutauschen und über aktuelle Entwicklungen informieren kann. Bereits 2007 hatte es einen ersten Vorstoß mit Vertretern von Pflegediensten, Angehörigen, Trägern und Organisationen gegeben. Aufgrund der unterschiedlichen Interessen konnte jedoch keine Basis für eine dauerhafte und konstruktive Zusammenarbeit gefunden werden. Gleichzeitig besteht Einigkeit darüber, dass Hessen im Vergleich zu anderen Bundesländern im Umgang mit Demenz Wohngemeinschaften ein hohes Entwicklungspotential besitzt. Die aktuell acht teilnehmenden Akteure wollen deshalb in regelmäßigen Treffen gemeinsam Fragen zu Themen wie Organisation, Führung, Qualität und Transparenz bearbeiten und entsprechend definierte Maßnahmen vorantreiben. Nächster Termin ist der 29.01.2014 in Kelsterbach, Interessenten können sich gerne unter 069/2030 5546 anmelden.

Weiterhin aktiv war der Initiativkreis (IK) Demenz, in dem verschiedene Akteure aus Offenbach die Situation von Menschen mit Demenz, bestehenden wie benötigten Hilfe- und Betreuungsstrukturen analysierten, um daraus folgernd Maßnahmen anregen oder ergreifen zu können. Das übergeordnete Ziel „Demenzfreundliche Kommune“ mit dem Thema Qualitätsmerkmale in der Betreuung wurde immer wieder aufgegriffen und diskutiert, ebenso wurde ein Zwischenfazit über das eigene Selbstverständnis gezogen. Nächster Schritt ist die Analyse und ggfs. Planung von Schulungsmaßnahmen für Personen aus entsprechenden Bereichen wie Einzelhandel, Friseure, Sparkassen u.ä., die häufig mit Betroffenen in Kontakt kommen.

Weiterhin nehmen wir am Engagement-Netz Offenbach teil, das sich mit dem Älterwerden in Offenbach und insbesondere um die Vernetzung der Generationen beschäftigt. Dazu beitragen sollte auch ein Fachvortrag mit anschließendem Workshop, der am 10.10.2013 mit dem Titel „Kooperation der Generationen wirkt!“ organisiert wurde. In Form von Gruppenarbeiten wurden an einem Nachmittag im Vitanas Senioren Centrum am Hainbach Ideen für Aktionen in Offenbach entwickelt. Als Schirmherr der Veranstaltung konnte Offenbachs Sozialdezernent Herr Dr. Felix Schwenke gewonnen werden. Den einleitenden Impulsvortrag hielt Sven Stadtmüller vom Forschungszentrum „Demografischer Wandel“ der FH Frankfurt. Die aus dem Nachmittag herauskristallisierte Idee eines Gemeinschaftsparks soll im kommenden Jahr konkretisiert und „mit Leben gefüllt“ werden.

 

Newsletter

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter der Hans und Ilse Breuer-Stiftung bestellen und sich regelmäßig über die Entwicklungen sowie aktuelle Preisträger der Stiftung informieren.