Demenz-Netzwerk Offenbach bewegt Offenbacher Bürger

Spenden & Helfen
Kombination aus Aufklärung und Tanznachmittag kommt gut an

Demenz-Netzwerk Offenbach bewegt Offenbacher Bürger

Das Demenz-Netzwerk Offenbach ist ein Zusammenschluss verschiedener Organisationen, städtischen Institutionen und engagierten Bürgerinnen und Bürger.
 

Offenbach, 23. September 2016 – „Wie viele Menschen mit Demenz gibt es in Offenbach?“, fragte das Demenz-Netzwerk Offenbach am diesjährigen Weltalzheimertag Passanten in der Offenbacher Innenstadt. Durch das Einwerfen eines farbigen Schwammes in einen von drei aufgestellten Körben konnte die Schätzfrage beantwortet werden. Die richtige Antwort lautet: Es ist davon auszugehen, dass in Offenbach etwa 1.200 Bürger von einer Demenz betroffen sind. „Die Dunkelziffer ist natürlich nicht erfasst. Es kann gut sein, dass es weitaus mehr Personen sind“, wie Tanja Dubas vom Offenbacher Demenz-Netzwerk feststellt.

Viele Passanten blieben am 21. September am eigens für den Weltalzheimertag aufgebauten Informationsstand stehen. Oftmals sprachen sie über eigene Erfahrungen mit Demenz im Familienkreis oder waren verblüfft darüber, dass den statistischen Daten zufolge jeder 10. Bürger in Offenbach an einer Demenz leidet. „Ein Zeichen, dass Alzheimer und Demenz allmählich aus dem Verborgenen an die Öffentlichkeit gelangt“, schlussfolgert Dubas.   

Um auf das Thema Demenz aufmerksam zu machen und Familien bedarfsgerechte Unterstützung zu bieten, haben sich verschiedene Organisationen und engagierte Bürger zu einem Netzwerk zusammengetan. In Kooperation mit der lokalen Alzheimer Gesellschaft und der Seniorentanzschule von Annette Löw gab es neben Informationen auch die Gelegenheit, im Café Frieda zu alten wie neuen Schlagern und vertrauten Rhythmen das Tanzbein zu schwingen.    

Damit wurde dem offiziellen Motto des Weltalzheimertages „Jung und Alt bewegt Demenz“ auf zweifache Weise Rechnung getragen. Dubas: „Unsere Veranstaltung hat die Bürgerinnen und Bürger zweifach bewegt – durch Schicksale und die teilweise überraschenden Zahlen und durch das Tanzen und fröhliche Musik. Denn auch mit Demenz ist das Leben nicht vorbei, wenn man es aktiv angeht.“

Das Demenz-Netzwerk Offenbach ist ein Zusammenschluss von Offenbacher Organisationen, Einrichtungen sowie engagierter Bürgerinnen und Bürger. Ein Ziel der Netzwerkmitglieder ist, sich ergänzende konkrete Unterstützungs-leistungen für Betroffene und deren Angehörige anzubieten. Weiterhin möchte das Netzwerk die Öffentlichkeit für Menschen mit Demenz sensibilisieren und dazu beitragen, dass ein offener Umgang mit dem Thema geschaffen wird.

Darüber hinaus werden verschiedene gemeinsame Aktivitäten organisiert. Dazu gehören unter anderem ein Veranstaltungskalender mit einer Übersicht an Informations-, Entlastungs- und Erlebnisangeboten für Demenzbetroffene, Angehörige und Interessierte sowie örtliche Aktionen zum Weltalzheimertag.

Zum Netzwerk gehören das Demenzzentrum StattHaus Offenbach der Hans und Ilse Breuer-Stiftung, der Pflegestützpunkt, die Fachabteilung Psychosoziale Gesundheit, Der Paritätische / Arbeitsgemeinschaft der Selbsthilfegruppen im Gesundheitsbereich (AG-SHGiG), das Freiwilligenzentrum, das Seniorenzentrum, das Mehrgenerationenwohnhaus W58, die Betreuungsbehörde und der ambulante Pflegedienst Topic-Herzog. Weitere Partner sind herzlich willkommen, Informationen gibt es bei den Netzwerkpartnern oder unter unten angegebener Kontaktadresse.

Das Offenbacher Demenz-Netzwerk wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und nimmt am bundesweiten Programm „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ teil.

Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Tanja Dubas, Telefon: 069 / 2030 5546
E-Mail: statthaus-of@breuerstiftung.de 

 

 

 

Newsletter

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter der Hans und Ilse Breuer-Stiftung bestellen und sich regelmäßig über die Entwicklungen sowie aktuelle Preisträger der Stiftung informieren.