Neue Vortragsreihe im Demenzzentrum StattHaus Offenbach zu Themen rund um Demenz und Älterwerden

Spenden & Helfen

Neue Vortragsreihe im Demenzzentrum StattHaus Offenbach zu Themen rund um Demenz und Älterwerden

Offenbach, 15. Juli 2015 – Worauf ist bei der Begleitung schwerkranker Menschen zu achten, wenn es ans Lebensende geht? Und gibt es Besonderheiten bei Menschen mit Demenz? Diabetes und Demenz – was hat das miteinander zu tun und was heißt das für Betroffene, Angehörige und Ärzte? Wie kann ich auch „im Alter“ sicher und souverän Auto fahren und gibt es möglicherweise einen Zeitpunkt, an dem ich es aufge-ben sollte? Diese und andere Fragestellungen werden im Demenzzentrum StattHaus Offenbach der Hans und Ilse Breuer-Stiftung in verschiedenen Vorträgen behandelt.

Am Donnerstag, den 23. Juli 2015 um 17.30 Uhr erklärt Fahrlehrer und Fahrtrainer Helmut Faust, welche Veränderungen beim Älterwerden sich besonders auf das Autofahren auswirken und gibt Tipps für sicheres und adäquates Verhalten im Straßenverkehr.

Birgit Winter, Koordinatorin bei der Ökumenischen Hospizbewegung Offenbach informiert am 27. August um 17.30 Uhr über wichtige Aspekte bei der Begleitung von Menschen an ihrem Lebensende unter besonderer Berücksichtigung der Bedürfnisse von Menschen mit Demenz. Gemeinsam mit Vertretern des ambulanten Palliativteams des SanaKlinikums gibt sie ihr Praxiswissen an die Vortragsteilnehmer weiter und Impulse für den Umgang mit Sterbenden.

Am 22. September um 17.30 Uhr geht es um die Verbindung von Demenz und Diabetes. Dazu präsentiert der Offenbacher Diabetologe Dr. Christian Klepzig aktuelle Forschungsergebnisse und zeigt die Konsequenzen auf, die daraus für Betroffene, Angehörige und Ärzte entstehen.

Nach den Vorträgen gibt es jeweils Gelegenheit für Fragen, Gespräche und zur Diskussion.

Die Termine und Themen im Überblick:

Allzeit gute Fahrt – Mobil bleiben und sicher Auto fahren
Referent: Helmut Faust, Fahrlehrer und Dozent für Fahrtrainingsmaßnahmen
Donnerstag, 23. Juli 2015 um 17.30 Uhr

Was wir am Lebensende brauchen – worauf bei Menschen mit Demenz zu achten ist
Referent: Birgit Winter, Koordinatorin Ökumenische Hospizbewegung Offenbach gemeinsam mit einem
Palliativteam
Donnerstag, 27. August 2015 um 17.30 Uhr

Diabetes und Demenz – was hat das miteinander zu tun?
Referent: Dr. Christian Klepzig, Diabetologe
Dienstag, 22. September 2015 um 17.30 Uhr

Veranstaltungsort ist jeweils das Demenzzentrum StattHaus Offenbach, Geleitsstraße 94, 63067 Offen-bach. Informationen und Anmeldungen sind unter der Telefonnummer 069 / 2030 5546 oder per Mail an statthaus-of@breuerstiftung.de möglich.

Ansprechpartner für weitere Informationen:
Jutta Burgholte-Niemitz, Tanja Sand, Telefon: 069 / 2030 5546
E-Mail: statthaus-of@breuerstiftung.de

Weitere Informationen zum Demenzzentrum StattHaus Offenbach, Veranstaltungen und Termine: www.breuerstiftung.de/statthaus-offenbach


Über die Hans und Ilse Breuer-Stiftung

Die Hans und Ilse Breuer-Stiftung wurde im Jahr 2000 von dem Unternehmer Hans Breuer gegründet. Die Frankfurter Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Lebenssituation von Demenzkranken und ihren Angehörigen entscheidend zu verbessern. Zweck der gemeinnützigen Stiftung ist es, exzellente wissenschaftliche Forschung im Kampf gegen die Alzheimer-Krankheit und andere Demenzerkrankungen zu fördern und wissenschaftliche Netzwerke auf dem Gebiet der Alzheimer-Forschung zu unterstützen.

Darüber hinaus fördert die Hans und Ilse Breuer-Stiftung Projekte aus den Bereichen Versorgung, Betreuung und Therapie, die wesentlich dazu beitragen, das Leben von demenziell Erkrankten und ihren Familienangehörigen zu erleichtern und Alternativen in der häuslichen Pflege aufzeigen.

Als eigenes Vorhaben hat die Stiftung unter dem Namen „StattHaus Offenbach“ nach umfassender Sanierung in einer denkmalgeschützten Gründerzeitvilla ein Demenzzentrum aufgebaut. Das Haus bietet unter anderem Räumlichkeiten für neun Menschen mit Demenz, die seit November 2014 eine ambulant betreute Wohngemeinschaft bilden. Die Wohn-Pflege-Gruppe wird in geteilter Verantwortung gemeinsam von Angehörigen, einem ambulanten Pflege- und Betreuungsteam, freiwilligen Helfern sowie von der Stiftung als Vermieter organisiert und begleitet.

Gleichzeitig fungiert das StattHaus als Beratungs- und Informationszentrum für Betroffene und Angehörige. Hilfesuchende finden vielfältige Angebote, die von häuslicher Versorgung bis zur Tagesbetreuung reichen. Dazu gehören auch der Aufbau und die Begleitung von Gesprächsgruppen, die Veranstaltung von Informa-tionsseminaren für Angehörige und ehrenamtliche Helfer sowie die stundenweise Entlastung pflegender Angehöriger durch die Einrichtung von Betreuungsgruppen sowie Einzelbetreuungsangeboten. Ein kleines „Quartiers-Café“ mit Terrasse dient als Begegnungsstätte für die Nutzer des Hauses und Gäste.


Spendenkonto Forschungsförderung:
Hans und Ilse Breuer-Stiftung, Kontonummer 2192431 042, BLZ 502 200 85, UBS Deutschland AG
IBAN DE91 5022 0085 2192 4310 42, BIC SMHBDEFF

Spendenkonto Betroffenenhilfe:
Hans und Ilse Breuer-Stiftung, Kontonummer 2192431 059, BLZ 502 200 85, UBS Deutschland AG
IBAN DE91 5022 0085 2192 4310 59, BIC SMHBDEFF

Weitere Informationen zur Hans und Ilse-Breuer-Stiftung auf der Website: http://www.breuerstiftung.de/


Pressekontakt:

Uli Kuhn, Uli Kuhn Consulting, Telefon 0178 / 322 01 82, uli.kuhn@ukuhn-consulting.de
 

 

Newsletter

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter der Hans und Ilse Breuer-Stiftung bestellen und sich regelmäßig über die Entwicklungen sowie aktuelle Preisträger der Stiftung informieren.