Sportkurs für Männer und Frauen mit beginnender Demenz im StattHaus Offenbach

Spenden & Helfen
Bewegungsangebot wird von Pflegekassen finanziert

Sportkurs für Männer und Frauen mit beginnender Demenz im StattHaus Offenbach

Offenbach, 16. Februar 2017 – Das Demenzzentrum StattHaus Offenbach der Hans und Ilse Breuer-Stiftung startet einen Sportkurs für Menschen, die von einer Demenz betroffen sind. Das Programm ist speziell auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten von Personen mit kognitiven Einschränkungen abgestimmt. Es animiert dabei, sich körperlich zu betätigen und soziale Kontakte mit Gleichgesinnten zu knüpfen. Das Angebot wird von den Pflegekassen gefördert oder kann je nach Pflegegrad komplett finanziert werden.  

„Menschen mit einer beginnenden Demenz schämen sich häufig, weil sie merken, dass sie nicht mehr mit anderen mitkommen und alles länger dauert als früher. Nach und nach ziehen sie sich deshalb zurück, dabei hilft gerade leichter und angepasster Sport, die körperliche und geistige Fitness zu stabilisieren und das allgemeine Wohlbefinden zu stärken“, so Tanja Dubas, Projektkoordinatorin im StattHaus Offenbach. Die Gerontologin weiß: „Bewegung in einer kleinen überschaubaren Gruppe kann viel bewirken. Vor allem zu erfahren, dass in entsprechender Atmosphäre und mit entsprechender Anregung noch vieles geht. Und diese Erfolgserlebnisse motivieren.“

Das Bewegungsangebot im StattHaus wird als niedrigschwelliges Unterstützungsangebot gemäß §45a SGB XI von den Krankenkassen anerkannt und gefördert. Ein Antrag bei der jeweiligen Pflegekasse genügt. Je nach Beurteilung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen und Einstufung in einen Pflegegrad können seit dem 1. Januar 2017 und Inkrafttreten des neuen Pflegestärkungsgesetzes diese Leistungen sowie anteilig zugesprochene Sachleistungen für Angebote dieser Art genutzt werden. Generell erhalten Menschen mit Demenz und deren Familien ab sofort höhere finanzielle Unterstützungen.    

Der fortlaufende Kurs findet im StattHaus Offenbach in der Geleitsstraße 94 in Offenbach statt und startet am 1. März 2017 um 11 Uhr. Danach gibt es die Möglichkeit, zum Mittagessen und der Teilnahme an anderen Aktivitäten im Haus. Dadurch können auch Angehörige entlastet werden.

Anmeldungen und Fragen sind telefonisch über die Nummer 069/2030-5546 oder per Mail an statthaus-of@breuerstiftung.de zu richten.

Ansprechpartner für weitere Informationen:

Jutta Burgholte-Niemitz und Tanja Dubas, Telefon: 069 / 2030 5546, E-Mail: statthaus-of@breuerstiftung.de 

Weitere Informationen zum Demenzzentrum StattHaus Offenbach, Veranstaltungen und Termine: www.breuerstiftung.de/statthaus-offenbach

 

Über die Hans und Ilse Breuer-Stiftung

Die als "Stiftung des Jahres 2016 in Hessen" ausgezeichnete Hans und Ilse Breuer-Stiftung wurde im Jahr 2000 von dem Unternehmer Hans Breuer gegründet. Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Lebenssituation von Demenzkranken und ihren Angehörigen entscheidend zu verbessern. Dafür verfolgt die gemeinnützigen Stiftung mit Sitz in Frankfurt zwei Ziele: Helfen und Forschen - mit dem Engagement in der Betroffenenhilfe und der Förderung wissenschaftlicher Grundlagenforschung zu Alzheimer und anderen Demenzerkrankungen.

Die Hans und Ilse Breuer-Stiftung fördert Projekte aus den Bereichen Versorgung, Betreuung und Therapie, die wesentlich dazu beitragen, das Leben von demenziell Erkrankten und ihren Familienan-gehörigen zu erleichtern und insbesondere auch Alternativen in der häuslichen Pflege aufzeigen. Als eigenes Pilotprojekt in der Begleitung von Demenzbetroffenen hat die Stiftung unter dem Namen „StattHaus Offenbach“ nach umfassender Sanierung ein Demenzzentrum in einer denkmalgeschützten Gründerzeitvilla aufgebaut. Das Haus bietet Räumlichkeiten für neun Menschen mit Demenz, die seit November 2014 eine ambulant betreute Wohngemeinschaft bilden. Die Wohn-Pflege-Gruppe wird in geteilter Verantwortung gemeinsam von Angehörigen, einem ambulanten Pflege- und Betreuungsteam, freiwilligen Helfern und von der Stiftung als Vermieter organisiert und begleitet.

Gleichzeitig fungiert das StattHaus als Beratungs- und Informationszentrum für Betroffene und Angehörige. Hilfesuchende finden vielfältige Angebote, die von häuslicher Versorgung bis zur Tagesbetreuung reichen. Dazu gehören auch der Aufbau und die Begleitung von Gesprächsgruppen, die Veranstaltung von Informationsseminaren für Angehörige und ehrenamtliche Helfer sowie die stundenweise Entlastung pflegender Angehöriger durch die Einrichtung von Betreuungsgruppen und Einzelbetreuungsangeboten. Ein kleines „Quartiers-Café“ mit Terrasse dient als Begegnungsstätte für die Bewohner und Besucher des Hauses.

Neben der Betroffenenhilfe fördert die Stiftung in Umsetzung der Visionen des Stifters Hans Breuer die wissenschaftliche Grundlagenforschung zu Demenz und unterstützt hierzu existierende wissenschaftliche Netzwerke. Darüber hinaus hat die Stiftung von 2006 bis 2014 jährlich den mit 100.000 Euro deutschlandweit höchstdotierten Alzheimer-Forschungspreis vergeben, der seit 2016 zweijährlich ausgeschrieben wird.

Die Verleihung erfolgt traditionell im Rahmen des Eibsee-Meetings, einem hochkarätig besetzten wissenschaftlichen Kongress, welcher rund um ein Kuratoriumsmitglied der Stiftung, Prof. Dr. Dr. h.c. Christian Haass von der Ludwig-Maximilians-Universität München, Experten aus der ganzen Welt zusammenbringt und der von der Hans und Ilse Breuer-Stiftung in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE) und dem Excellenzcluster SyNergy ausgerichtet und finanziert wird. Zusätzlich vergibt die Stiftung seit 2006 jährlich drei Promotionsstipendien für herausragende Leistungen, um den wissenschaftlichen Nachwuchs auf dem Gebiet der Alzheimer-Forschung in Deutschland zu fördern.

Weitere Informationen zur Hans und Ilse-Breuer-Stiftung auf der Website: http://www.breuerstiftung.de/

Pressekontakt:
Uli Kuhn, Uli Kuhn Consulting, Telefon 0178 / 322 01 82, uli.kuhn@ukuhn-consulting.de

 

Newsletter

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter der Hans und Ilse Breuer-Stiftung bestellen und sich regelmäßig über die Entwicklungen sowie aktuelle Preisträger der Stiftung informieren.