Interessentengruppe der geplanten Demenz-Wohngemeinschaft besichtigt die zukünftigen Räumlichkeiten

Spenden & Helfen

StattHaus Offenbach: Eröffnung am 12. September 2014 geplant

Außenfassade mit Baugerüst des neuen Demenzzentrums in Offenbach

© Bernd Georg

 

Interessentengruppe der geplanten Demenz-Wohngemeinschaft besichtigt die zukünftigen Räumlichkeiten

Offenbach, 2. Juni 2014 – Die offizielle Eröffnung des neuen Demenzentrums „StattHaus Offenbach“ der Hans und Ilse Breuer-Stiftung ist für den 12. September 2014 geplant. Angehörige, die sich für einen Wohngruppen-Platz interessieren, haben nun einen Einblick in die Räumlichkeiten erhalten, die das neue Zuhause ihrer an Demenz erkrankten Angehörigen sein werden.

Letztmals konnte man beim Richtfest im vergangenen Dezember die sich in der Sanierung befindliche Altbauvilla begutachten, so dass der Termin von den WG-Interessenten mit großer Spannung erwartet wurde. Dabei standen insbesondere die beiden für die ambulante Wohn-Pflege-Gruppe vorgesehenen Etagen im Fokus, die wie das gesamte Haus über einen neu eingebauten Fahrstuhl erreicht werden können. Insgesamt bietet das StattHaus Platz für neun demenziell veränderte Personen. Sie werden in einer Gemeinschaft zusammenleben und können ihren Alltag mit jeweils individueller Unterstützung eines ambulanten Pflegedienstes sowie von Angehörigen und freiwilligen Helfern so normal wie möglich leben. Den Mittelpunkt des Wohnbereichs bildet die offene Wohnküche, die für die Zubereitung der täglichen Mahlzeiten und weitere tagesstrukturierende Maßnahmen genutzt wird. Der Einzug der ersten Mieter ist für den Spätsommer geplant und soll in mehreren Etappen erfolgen.

Wohngruppe geht in die entscheidende Phase

Seit über einem Jahr trifft sich eine Angehörigen-Gruppe einmal monatlich, um die erste ambulante Wohn-Pflege-Gruppe für Menschen mit Demenz in Offenbach aufzubauen. Teilweise werden sie bei den Treffen von ihren betroffenen Angehörigen begleitet. „Jetzt wird es für uns alle noch einmal spannend, denn es stehen viele Abstimmungsprozesse an. In den kommenden Wochen werden die Zimmer aufgeteilt, die einzelnen Mietverträge abgeschlossen, das Inventar und sonstige Einzugsdetails besprochen sowie gemeinsam mit dem ausgewählten Pflegedienst die konkret benötigten Betreuungsleistungen bestimmt“, erläutert Jutta Burgholte-Niemitz, Leiterin des Modellprojekts, das die Hans und Ilse Breuer-Stiftung mit Unterstützung der Stadt Offenbach sowie des Landes Hessen umsetzt. „Die Angehörigen, aber auch die freiwilligen Helfer und der Pflegedienst leisten hier echte Pionierarbeit. Sie lassen sich auf eine ganz besondere Form der Demenzbegleitung ein. Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz gibt es zwar schon an vielen anderen Standorten, aber jeder Neuaufbau ist ein Abenteuer und braucht Menschen, die dies aktiv mittragen und mitgestalten.“

StattHaus-Projektleitung freut sich über die ersten „WG-Paten“

Das Konzept sieht vor, die Verantwortung für eine möglichst alltagsnahe und passgenaue Versorgung, Betreuung und Begleitung zwischen den Angehörigen, einem ambulanten Pflegedienst und freiwilligen Helfern zu teilen. Diese freiwilligen „WG-Paten“ gehören als ergänzende Stütze zum so genannten Verantwortungsdreieck dazu. Sie begleiten je nach persönlichem Interesse und Zeitbudget die gesamte Wohngruppe oder auch einzelne Personen, indem sie beispielsweise mit ausgewählten Mietern an frühere Hobbys oder Freizeitaktivitäten anknüpfen. „Das Wichtigste für Menschen mit Demenz ist der Aufbau und die Pflege von vertrauensvollen Beziehungen. Hier können freiwillige Helfer einen individuellen Beitrag leisten“, so Jutta Burgholte-Niemitz. „Untersuchungen zeigen, dass das Leben in kleinen Wohneinheiten für Betroffene zum Wohlbefinden beiträgt und Ängste oder Aggressionen – also sogenanntes herausforderndes Verhalten – reduziert wird.“ Die ersten drei WG-Paten zeigen bereits Interesse, frühzeitig mit den Angehörigen in Kontakt zu kommen.

Noch freie WG-Plätze verfügbar

Wer sich für einen Platz in der Wohn-Pflege-Gruppe, eine ehrenamtliche Tätigkeit in der Demenz-WG oder für andere Bereiche im StattHaus interessiert, erreicht die Projektleitung telefonisch unter 069/2030-5546 oder per Mail an statthaus-of@breuerstiftung.de.

Weitere Informationen auf www.breuerstiftung.de/statthaus-offenbach


Über die Hans und Ilse Breuer-Stiftung
Die Hans und Ilse Breuer-Stiftung wurde im Jahr 2000 von dem Unternehmer Hans Breuer gegründet. Die Frankfurter Stiftung hat sich zur Aufgabe gemacht, die Lebenssituation von Demenzkranken und ihren Angehörigen entscheidend zu verbessern. Zweck der gemeinnützigen Stiftung ist es, exzellente wissenschaftliche Forschung im Kampf gegen die Alzheimer-Krankheit und andere Demenzerkrankungen zu fördern und wissenschaftliche Netzwerke auf dem Gebiet der Alzheimer-Forschung zu unterstützen. Darüber hinaus fördert die Hans und Ilse Breuer-Stiftung Projekte aus den Bereichen Versorgung, Betreuung und Therapie, die wesentlich dazu beitragen, das Leben von demenziell Erkrankten und ihren Familienangehörigen zu erleichtern und Alternativen in der häuslichen Pflege aufzeigen.

Als eigenes Vorhaben betreibt die Stiftung unter dem Arbeitstitel „StattHaus“ den Aufbau einer Begegnungsstätte und eines Informationszentrums zum Thema Demenz sowie einer ambulant betreuten Wohngruppe in Offenbach am Main. Zu diesem Zweck wurde eine denkmalgeschützte Immobilie erworben, in der nach umfassender Sanierung und teilweisem Umbau ein Pilotprojekt verwirklicht werden soll.

Als „One-Stop-Shop“ wird hilfesuchenden Betroffenen und ihren Angehörigen der ganze Bereich
niedrigschwelliger Betreuungsangebote zum Thema Demenz zwischen häuslicher Versorgung und
professioneller Tagespflege angeboten. Dazu gehören der Aufbau und die Begleitung von Gesprächs-gruppen, die Veranstaltung von Informationsseminaren für pflegende Angehörige und ehrenamtliche
Pflegepersonen sowie die stundenweise Entlastung pflegender Angehörige durch die Einrichtung von
Betreuungsgruppen.

Weitere Informationen zur Hans und Ilse-Breuer-Stiftung auf der Website: http://www.breuerstiftung.de/
 

Presseanfragen:

Uli Kuhn Consulting
Uli Kuhn
Telefon 0178 / 322 01 82
uli.kuhn@ukuhn-consulting.de

Kontaktdaten Stiftung
Hans und Ilse Breuer-Stiftung
Bockenheimer Landstraße 2-4
60306 Frankfurt am Main
Tel. +49 (0) 69-21 79 69 90
Fax: +49 (0) 69-21 79 69 91
info@breuerstiftung.de
www.breuerstiftung.de

 

Newsletter

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter der Hans und Ilse Breuer-Stiftung bestellen und sich regelmäßig über die Entwicklungen sowie aktuelle Preisträger der Stiftung informieren.