StattHaus Offenbach: Was machen wir?

Wir informieren und beraten.

Zu Beginn einer möglichen Demenz bei Familienangehörigen fühlen sich Betroffene schnell überfordert von der Situation. Denn nicht sofort wird Demenz diagnostiziert. Betroffene und Angehörige fragen sich

  • wie sie am besten vorgehen sollten, wenn sie selbst bei Angehörigen erste Anzeichen einer (Alzheimer-)Demenz feststellen,
  • wie kommuniziert man mit dem, der betroffen ist,
  • wie und wann bindet man andere Familienmitglieder ein oder sagt es ihnen,
  • wer ist dann ein kompetenter Ansprechpartner vor einer Diagnose oder wenn diese bereits diagnostiziert wurde,
  • was kann ich für mich tun, wenn ich mit der neuen Situation überfordert bin,
  • wie gehen andere Betroffene mit der neuen Situation,
  • mit welcher Unterstützung kann ich die häusliche Versorgung so lange wie möglich aufrecht erhalten,
  • welche nächsten Schritte sind zu planen?

Das Team des StattHauses Offenbach ist für Sie bei allen Fragen rund um das Thema Demenz ein kompetenter Gesprächspartner. Aufgrund unserer täglichen Erfahrung im Umgang mit Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen sind uns die Situationen beider Seiten und die damit einhergehenden Herausforderungen bestens vertraut. So bieten wir Betroffenen und Angehörigen eine kostenfreie persönliche oder telefonische Beratung an, um Familien nicht alleine zu lassen, sondern ihnen - wie von unserem Stifter beabsichtigt, zu helfen und sie zu begleiten.

Sprechen Sie uns an, wir sind für Sie da.
Demenzzentrum StattHaus Offenbach
Telefon 069 20305546

Maren Ewald (Leitung)
Leiterin
m.ewald@breuerstiftung.de

Tanja Dubas (Stv. Leitung)
Stv. Leiterin
t.dubas@breuerstiftung.de

Weitere Informationen zum Thema Demenz finden Sie hier.