Prof. Dr. Melanie Meyer-Lühmann

Prof. Dr. Melanie Meyer-Lühmann

Kurzbericht

Aβ Plaques und a-Synuclein-haltige Lewy Körperchen sind die neuropathologischen Hauptmerkmale der Alzheimer- beziehungsweise der Parkinson-Krankheit. In 50% der Alzheimer-Patienten treten diese beiden Proteinablagerungen gleichzeitig auf und auch in vitro Studien legen eine direkte Interaktion zwischen Aβ und α-Synuclein nahe. Welche Bedeutung dieser Interaktion für die Ab Plaqueentstehung zukommt sollte im Rahmen des Hans und Ilse Breuer Preises erforscht werden. Das doppeltransgene APPPS1xa-synA30P Mausmodell der Lewy-Körperchen-Demenz wies interessanterweise 50% weniger Aβ Plaques und erhöhte Aβ Werte in der Rückenmarksflüssigkeit im Vergleich zu seinen Geschwistertieren auf. Darauf aufbauend wurde diese „Inhibitionshypothese“ mittels intrazerebralen Injektionen, Transplantationsexperimenten sowie in vitro Aggregations-Assays untersucht. In jedem dieser methodisch sehr unterschiedlichen Experimente hemmte α-Synuclein die Aβ Ablagerung. Weitergehende Untersuchungen legten nahe, dass α-Synuclein zwar die Aβ Aggregation hemmt, es aber gleichzeitig bedingt durch die Anhäufung von toxischen Aβ Zwischenprodukten zu vermehrter Reduktion von dendritischen Dornfortsätzen kommt (Bachhuber et al 2015).

Desweiteren nutzten wir die in vivo 2-Photonen Mikroskopie um verschiedene Fragestellungen zu bearbeiten. So war es uns beispielsweise möglich, den Wachstumsprozess der Aβ Plaques über mehrere Monate genauer zu beschreiben (McCarter et al. 2013) sowie die positiven Effekte eines γ-Sekretasehemmers auf die Plaqueentstehung und die Plaque-assoziierten dendritischen Dornfortsätze zu untersuchen (Liebscher et al. 2014).

Unsere erzielten Ergebnisse eröffnen neue Forschungsansätze, um den schädlichen Prozess der Amyloid-Ablagerungen und den damit assoziierten pathologischen Veränderungen sowohl morphologischer als auch funktioneller Art zu verlangsamen oder gar aufzuhalten.

 

Lebenslauf

Name Prof. Dr. Melanie Meyer-Lühmann
Geburtsort Lahr
Geburtsdatum 11.05.1974
   
seit 2011 Professorin für Funktionsrestitution im Zentralnervensystem Neurologische Klinik, Neurozentrum, Universtität Freiburg
2010 Forschungspreis der Hans und Ilse Breuer-Stiftung
2009-2016 Emmy Noether Stipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
2008-2011 Gruppenleiterin am Adolf-Butenandt-Institut der Ludwig Maximilians-Universität München
2005-2008 Post-Doktorandin am Massachusetts General Institute for Neurodegenrative Disease, Harvard Medical School, Boston, USA
2004-2005 Post-Doktorandin am Hertie-Institut für Klinische Hirnforschung, Universität Tübingen
2004 Doktorarbeit (summa cum laude)
2000-2004 Doktorarbeit (Neurobiologie) am Pathologischen Institut der Universität Basel, Schweiz .
2000 Diplom in Biologie, Universität Freiburg
1999-2000 Diplomarbeit an der University of Michigan at Ann Arbor, USA.

 

Zu ausgewählten Publikationen von Prof. Dr. Melanie Meyer-Lühmann

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.