StattHaus Offenbach – Leitbild

Selbstverständnis

Das StattHaus versteht sich als kompetenter, aktiv unterstützender und beratender Partner vor Ort, mit dessen Hilfe ein Leben mit Demenz in all seiner Komplexität verstanden und bewältigt werden kann. Ziel ist das Vermeiden von Ab- und Ausgrenzung sowie Isolation zugunsten von gelebter Normalität und Integration. Der Mensch mit Demenz soll als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft anerkannt und entsprechend seinen Fähigkeiten und seiner persönlichen Ausdrucksform an seinem gewohnten Leben teilhaben dürfen. Für Bedürfnisse entlang des Demenzverlaufs sollen jeweils nötige Hilfen erfragt werden können.

Ziele und Anspruch

  • Wahrung eines weitgehend authentischen Alltagslebens im häuslichen Umfeld
  • Förderung von Teilhabe und Ermöglichen sozialer Integration sowie Erhalt von Lebensqualität
  • „Ein-Schritt-Versorgung“ für alle Phasen der Demenz mit jeweils passenden Unterstützungsleistungen
  • Identifikation von Bedarfen mit Entwicklung und Realisierung entsprechend darauf abgestimmter Maßnahmen
  • Aufbau einer Kooperations- und Netzwerkkultur in der Kommune und darüber hinaus
  • Weitergabe von Denk- und Handlungsanstößen für zukünftige Modellprojekte

Werte und Prinzipien

Das Leben und die Atmosphäre im StattHaus sollen geprägt sein durch:

  • Annahme und Akzeptanz des jeweiligen Gegenübers in seiner ureigenen und sich aktuell darstellenden Individualität, seiner Stärken und Fähigkeiten, Schwächen und Versehrtheiten = Annahme des Ist-Zustandes
  • Solidarität und Fürsorge
  • Regionale Ver(antw)ortung
  • Offenheit nach innen und außen
  • Partnerschaftlichkeit in Kommunikation und Handlung
  • Bewusstsein und Aushalten eines verbleibenden Restes von Nicht-Kontrollierbarem
  • Lernbereitschaft
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.