Personalrochade

Personalrochade bei der Hans und Ilse Breuer-Stiftung

Jutta Burgholte-Niemitz wechselt ins Kuratorium, Maren Ewald leitet das Demenzzentrum StattHaus

Frankfurt am Main, 17. Januar 2019 – Jutta Burgholte-Niemitz, die langjährige Leiterin des Demenzzentrums StattHaus Offenbach der Hans und Ilse Breuer-Stiftung wurde zum 1. Januar 2019 in das Kuratorium der Stiftung berufen. Als neue Leiterin des StattHauses folgt ihr Maren Ewald, eine bereits seit längerem für die Stiftung tätige Mitarbeiterin.
Die 1976 in Darmstadt geborene Diplom-Soziologin BA Pflege und Gesundheitsförderung fungiert gleichzeitig als Leiterin der Hessischen Fachstelle für selbstverwaltete ambulant betreute
Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz, deren Träger die Hans und Ilse Breuer-Stiftung ist. Die vom Land Hessen als "Stiftung des Jahres 2016" ausgezeichnete Hans und Ilse Breuer-Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main hat es sich seit ihrer Gründung im Jahr 2000 zur Aufgabe gemacht, die Lebenssituation von Demenzkranken und ihren Angehörigen entscheidend zu verbessern. Dafür engagiert sich die gemeinnützige Einrichtung einerseits mit dem eigenen Demenzzentrum, das mit Beratung, Seminaren, Informationsveranstaltungen und vielfältigen Entlastungsangeboten hilft und Platz für eine neunköpfige Demenz-WG bietet. Andererseits fördert die Stiftung die wissenschaftliche Grundlagenforschung von Alzheimer und anderen Demenzerkrankungen.

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.