Abgeschlossene Projekte

Abgeschlossene Projekte

Angehörige und Experten im Dialog

Durch das Projekt „Netzwerk Demenz im Main Taunus Kreis“ des Caritasverbandes kommen Angehörige von Menschen mit Demenz und Fachleute der verschiedenen regionalen Einrichtungen regelmäßig ins Gespräch. Gemeinsames Ziel ist die langfristige Verbesserung der Versorgungssituation der Betroffenen. Die Breuer-Stiftung unterstützt seit 2008 den Ausbau dieses Netzwerks, über das demnächst auch eine Webseite ausführlich informieren soll. Weiterlesen…

 

Den Anforderungen gerecht werden

Um den besonderen Anforderungen der Betreuung und Begleitung von demenziell erkrankten Menschen gerecht zu werden, ermöglichte die Breuer-Stiftung Qualifizierungskurse für die Mitarbeiter in Aja‘s Gartenhaus in Frankfurt. Weiterlesen…

 

Ein starker Partner...

Die Breuer-Stiftung unterstützt seit 2007 ein Projekt des DemenzForum Darmstadt e.V. zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements für Demenzerkrankte in der Stadt. Für eine Darmstädter Wohn- und Lebensgemeinschaft für Menschen mit Demenz schult der Verein regelmäßig ehrenamtliche Paten und Patinnen, um die Lebensqualität im Alltag durch persönliche Begleitung und Zuwendung der Erkrankten zu fördern. Weiterlesen…

 

Erinnerung durch Musik

Musik überwindet Grenzen und dringt auch zu den Erinnerungen demenziell Erkrankter vor und aktiviert sie. Die Breuer-Stiftung unterstützte im Jahr 2007 eine Musiktherapie der Alzheimer Gesellschaft Main-Kinzig e.V. für Menschen mit Demenz, um die Erfahrungen mit dieser therapeutischen Form auch an andere Einrichtungen weitergeben zu können. Weiterlesen…

 

Hilfe zur Hilfe

In der Demenz-Wohngemeinschaft „Villa Mathildenhöhe“ in Darmstadt kümmern sich die Angehörigen weitgehend selbst um die Belange ihrer erkrankten Verwandten. Damit die Angehörigen diese schwierige Aufgabe bewältigen können, unterstützt die Hans und Ilse Breuer-Stiftung in den Jahren zwischen 2007 und 2009 ein Begleit- und Schulungsprogramm für die betroffenen Angehörigen. Weiterlesen…

 

In vertrauter Umgebung

Die Breuer-Stiftung hat erkannt, wie wichtig die Bindung an vertraute Orte und Stadtteile für Demenzkranke ist. Aus diesem Grund finanziert die Stiftung einen Teil der Einrichtung eines Kasseler Wohnprojektes, in dem Menschen mit Demenz in der Nähe ihrer Angehörigen und in einem ihnen bekannten Stadtteil leben können. Weiterlesen…

 

Schnelle Hilfe durch Online-Vernetzung

Die Breuer-Stiftung unterstützte im Jahr 2007 mit 4.150 Euro den Aufbau einer Onlinedatenbank der Koordinierungsstelle Demenz im Lahn-Dill-Kreis. Mit konkreter Ort- und Postleitzahlsuche können sich Angehörige und interessierte Stellen, wie Ärzte oder Ämter, unkompliziert und schnell über alle Angebote für demenziell Erkrankte in der unmittelbaren Umgebung informieren. Weiterlesen…

 

Sinn-Aktivierung schafft Lebenslust

Seit dem Frühsommer 2007 leben 32 Menschen mit vorwiegend demenziellen Erkrankungen in vier Hausgemeinschaften in Aja‘s Gartenhaus in Frankfurt. Für die Bewohner wurde eine alle Sinne anregende Umgebung geschaffen, die ihnen hilft, ihre Wahrnehmung und Orientierung zu erhalten und mit Gefühlen und Stimmungsschwankungen besser umzugehen. Die Breuer-Stiftung unterstützte dieses modellhafte Projekt zur Sinnesaktivierung von Menschen mit Demenz. Weiterlesen...

 

Versorgungslücken schließen, Zugänge öffnen

Das „Forum Demenz“ in Wiesbaden ist seit 2008 ein vernetzter Zusammenschluss aller Dienste, Institutionen und Akteure der Altenhilfe und des Gesundheitswesens in Wiesbaden. Träger des Forums ist die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden. Die Hans und Ilse Breuer-Stiftung unterstützt eine vom Forum Demenz in Auftrag gegebene multiperspektivische Untersuchung der Versorgungsinfrastruktur für Menschen mit Demenzerkrankung in Wiesbaden..  Weiterlesen…

 

Vertrautheit schafft Sicherheit

Die Breuer-Stiftung unterstützte 2007 die Alzheimer Gesellschaft Marburg-Biedenkopf e.V. bei der Finanzierung dringend benötigter Einrichtungsgegenstände für eine Wohngruppe, in der acht bis neun demenziell Erkrankte leben. Weiterlesen…

 

Wissensaustausch fördern

Die Stadt Neu-Isenburg hat einen Arbeitskreis „Vernetzung“ ins Leben gerufen, der spezielle Berufsgruppen, die mit der Demenz-Erkrankung in Berührung kommen, im Erfahrungs- und Informationsaustausch unterstützt. Langfristig soll so die stationäre und ambulante Versorgung von Menschen mit Demenz an Qualität gewinnen. Der Arbeitskreis wird in diesem Jahr von der Breuer-Stiftung gefördert. Weiterlesen…

 

Zuwendung schafft Lebensqualität

Seit dem Jahr 2008 unterstützt die Breuer-Stiftung den Einsatz einer Ergotherapeutin für bettlägerige und nicht mehr gruppenfähige Demenzerkrankte in den Hausgemeinschaften des Seniorenzentrums Lich. Ein speziell entwickeltes Konzept soll dazu beitragen, durch Einzelinterventionen die Bewohner aus ihrer Isolation herauszuführen. Weiterlesen…

 

Mobil gemacht

Die Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenzerkrankung stellt Angehörige meist vor eine für sie neue Herausforderung. Die Alzheimer Gesellschaft Main-Kinzig e.V. hat es sich daher zum Ziel gesetzt, sie bei der Bewältigung dieser Aufgaben zu unterstützen. Dazu werden unter anderem von den Pflegekassen anerkannte Pflegekurse angeboten. In einer im Jahr 2003 eingerichteten Tagespflegeeinrichtung, dem Tageszentrum Burg Wonnecken, bietet die Alzheimer Gesellschaft Menschen mit Demenz zudem eine spezifische Betreuung und Pflege. Für eine behindertengerechte Umrüstung eines Mercedes Sprinter, der für den Transport der Gäste in das Tageszentrum benötigt wird, erhält der Verein einen Zuschuss in Höhe von € 8.400,00 von der Hans und Ilse Breuer-Stiftung.

Mehr Informationen über die Alzheimer Gesellschaft Main-Kinzig e.V. finden Sie hier.

 

Mehr Lebensqualität durch Humor

Die Gruppe um Dr.mad.Clown hat es sich zur Aufgabe gemacht, in Einrichtungen für Demenzerkrankte zu gehen um mit den Mitteln der Komik, Phantasie und Poesie Menschen in eine Stimmung zu versetzen, die ihr psychisches Gleichgewicht stabilisiert und unterstützt. Weiterlesen…

 

Hospizverein Lebensbrücke e.V.

Als christlich-ökumenische Initiative bietet der Hospizverein Lebensbrücke e.V. in Flörsheim am Main seit 10 Jahren ambulante Sterbebegleitung an. Die überwiegend ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter gehen überall dorthin, wo sie gerufen werden, um dort sterbende Menschen auf ihrem letzten Weg zu begleiten.  Weiterlesen…

 

HILDA: Angehörige als Multiplikatoren für Betroffene - Qualifizierung von Ehrenamtlichen

Ein Schwerpunkt der Arbeit des Bürgerinstitut e.V. in Frankfurt am Main liegt auf der Hilfe für Demenzkranke und ihrer Angehörigen (HILDA). Es werden soziale, finanzielle und medizinische Beratungen zum Thema Demenz sowie Entlastungsangebote für Angehörige von Demenzkranken angeboten.  Weiterlesen…

 

Entlastung für Angehörige

Bei der Betreuung und Pflege von Demenzkranken kommen die Erwartungen und Bedürfnisse der pflegenden Angehörigen fast immer zu kurz. Sie sind hohen seelischen und körperlichen Belastungen ausgesetzt, die nicht selten zu einer Überforderungssituation führen, die die Betroffenen kaum mehr allein bewältigen können. Untersuchungen haben ergeben, dass viele pflegende Angehörige von Alzheimer-Patienten unter Schlafstörungen, Nervosität und Erschöpfung leiden. Aber auch körperliche Symptome wie Herz- und Magenbeschwerden sowie Gliederschmerzen sind eine häufige Folge dieser belastenden Pflegesituation.

Das Gerontopsychiatrische Zentrum der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Herborn hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese pflegenden Angehörigen zu unterstützen, zu betreuen und im Hinblick auf die Demenzerkrankung zu schulen. Mit Blick auf die eigene körperliche und seelische Gesundheit soll in speziellen Schulungen Wissen über die Krankheit selbst und ihren Verlauf vermittelt werden. Die Teilnehmenden werden so in die Lage versetzt, den Umgang mit den Betroffenen je nach Erkrankungsstadium zu gestalten und ihre eigenen Grenzen rechtzeitig zu erkennen.

Da Angehörige oft Unterstützung brauchen, wenn die eigenen Eltern ihre gesundheitlichen oder finanziellen Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln können, besteht ein wichtiger Teil der Schulung in der Vermittlung von Kenntnissen über das Betreuungsrecht oder z.B. auch über die Bestimmungen des Pflegeversicherungsgesetzes.

Mit 14.720 Euro finanzierte die Breuer-Stiftung diese dringend notwendigen Schulungen für Angehörige, um sie in ihrer schwierigen Aufgabe zu unterstützen und um die Öffentlichkeit auf das Thema der Pflege von Demenzkranken weiter aufmerksam zu machen.

Weitere Informationen über das Zentrum für soziale Psychatrie Rehbergpark finden Sie hier ...

 

Infobox "DOSIS" - Innovative Online-Applikation für ambulante Demenz-WGs

Mit der Idee, eine webbasierte Informationsplattform für den Einsatz in ambulant betreuten Wohn-Pflegegruppen zu entwickeln, wollte die Hans und Ilse Breuer-Stiftung die Begleitung der darin lebenden Menschen verbessern und die Organisation der Abläufe erleichtern. Die Optimierung sah vor, den Betreuungs- und Pflegealltag in einer selbstverwalteten ambulant betreuten Wohngruppe so zu gestalten, dass durch die Reduktion von redundanten oder falsch adressierten Informations- und Kommunikationswegen zum einen die Effektivität und die Effizienz der Betreuung und Pflege erhöht werden und gleichzeitig bürokratischer und adminsitrativer Aufwand verringert wird. Ziel sollte zudem sein, dass keine Hardware angeschafft werden muss, sondern ein PC in der WG für das Pflegeteam bzw. anwesende Angehörige oder auch freiwillige Helfer zur Verfügung steht. Eine mobile Nutzung (Smartphone, Tablet etc.) war ebenfalls wichtig. Mithilfe des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration sowie der Pflegekassen konnte das Projekt „Infobox DOSIS“ im Sommer 2015 ins Leben gerufen und gestartet werden.

Um das Anforderungsprofil an eine Kommunikationsplattform zu erheben wurde zur wissenschaftlichen Begleitung die Frankfurt University of Applied Sciences herangezogen. Für die technische Umsetzung wurde die Agentur wegewerk aus Berlin ausgewählt. Der Projektzeitraum betrug 18 Monate.

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.